Titel Magazin vom 09.09.2011:Quo vadis Wikileaks? Der Nebel des Informationskriegs

Was machen eigentlich die Whistleblower-Plattform »Wikileaks« und ihr nicht unumstrittener Frontmann? Seit Julian Assange in England unter Arrest gestellt worden war, verebbten die Nachrichten rund um den charismatischen Computerspezialisten und brillanten Selbstdarsteller zunächst. Größere Scoops, wie die für Januar 2011 angekündigte Veröffentlichung von brisanten Protokollen aus dem Innenleben der »Bank of America«, waren verpufft. Wegbegleiter haben sich abgewandt und Befürworter sind leiser geworden.Andere Organisationen griffen die Arbeit von Wikileaks mal mehr, mal weniger publikumswirksam und mit wechselndem Erfolg auf. Nun hat sich Wikileaks ungewollt mit einem selbstzerstörerischen Paukenschlag zurückgemeldet. JÖRG FUCHS hat sich in der Welt der Whistleblower umgesehen.

Lesen Sie hier den gesamten Artikel





Über den Autor 

Über 'Julian Assange' 
Warenkorb
0 Artikel im Warenkorb
anzeigen...


Ulrich Warnke 'Die Öffnung des 3. Auges' redaktioneller Beitrag in RAUM & ZEIT
35. Jahrgang Nr. 205 | Januar Februar 2017


Angelika U. Reutter: 'Wenn die Worte fehlen': Interview im WEGWEISER MAGAZIN
Ausgabe 3/2017 | Juni / Juli 2017


M. Handel 'Da es förderlich für die Gesundheit ist...' in COSTA BLANCA NACHRICHTEN
vom 02. Juni 2017