Katell Gélébart: Recycling-Designerin im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg


Die Französin Katell Gélébart verwendet alles "Was da ist", so auch der Titel der Ausstellung über die Recycling-Designerin im Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. Getränkekartons, Nudelverpackungen Plastikflaschen, alte Kleider und Postsäcke - mit ungewöhnlichen Materialien und Ideen und dem Prinzip der Wiederverwertung schafft Katell Gélébart Kleidung, Accessoires und Möbel. Sie arbeitet in vielen Ländern der Welt und will zeigen, dass Dinge, die scheinbar nicht mehr gebraucht werden, wertvolle Rohmaterialien sind. Für ihre Arbeit wurde sie am 4. März von der Alfred Toepfer Stiftung mit dem mit 75.000 Euro dotierten KAIROS-Preis ausgezeichnet. Das Preisgeld will sie in die Entwicklung eines Recycling-Hauses investieren, dessen Einrichtung ausschließlich aus wiederverwendbarem Material besteht und in Serie produziert werden kann. Mehr Informationen finden Sie unter:http://www.mkg-hamburg.de/de/ausstellungen/aktuell/recycling-design-von-katel...

Quelle




Über den Autor 

Über 'Die Mülldesignerin' 
Warenkorb
0 Artikel im Warenkorb
anzeigen...


Carola Kleinschmidt 'Raus aus dem Stress' im Interview mit AVANTGARDE EXPERTS
vom 21.03.2017


Ruth Knaup 'NOW' auf NACHRICHTEN.AT: 'Ab jetzt sorge ich gut für mich'
vom 22. März 2017


Christa Spannbauer 'Vergebung befreit': ein Essay im NETZWERK ETHIK HEUTE
vom 15. März 2017