Pressestimmen | Vera Regitz-Zagrosek, Stefanie Schmid-Altringer: Gendermedizin

"Die beiden Ärztinnen erklären in Gendermedizin. Warum Frauen eine andere Medizin brauchen anschaulich, warum eine geschlechtersensible Medizin vor allem für Frauen lebenswichtig sein kann. Damit Patientinnen das Wissen der Gendermedizin aktiv einfordern und nutzen können, geben sie praktische Tipps und Informationen an die Hand."
LISA | 33/2020 | 12.08.2020
 
"Die Geschlechter reagieren auf Krankheiten und Medikamente oft verschieden. Doch lange wurde dieser Fakt ignoriert. Zeit, dass sich das ändert."
LISA | 33/2020 | 12.08.2020
 
"Data Gap mit fatalen Folgen. "
HCM Health &Care Management Das Magazin für Entscheider |  8-9/2020
 
"Zwei Medizinerinnen wollen nun aufklären und setzen sich (…) für ehr Gleichberechtigung in der Gesundheitsversorgung ein. (Sie) nehmen hierfür verschiedene Krankheiten unter die Lupe und liefern eine Art ›Nachschlagewerk‹, hilfreich für Patienten und Ärzte."
HCM Health &Care Management Das Magazin für Entscheider |  8-9/2020
 
"Frauen sind keine Männer und Männer sind keine Frauen...."
WDR 5 Neugier genügt | 09.07.2020 | www1.wdr.de
 
"Zwei Gender-Spezialistinnen fordern Frauen brauchen endlich eine andere medizinische
Behandlung als Männer. Die beiden haben gerade ein spannendes und... überlebenswichtiges Buch zu diesem Thema veröffentlicht."
Constanze Kleis | Donna | 6/2020 
 
"Sie sind die Expertin für Ihre Körper. Wir sollten keine Angst haben, als zickig oder hysterisch zu gelten, sondern darauf bestehen, dass wir fühlen was wir fühlen."
Constanze Kleis | Donna | 6/2020 
 
"Ich hatte mein Forschungsfeld gefunden. Die Gendermedizin gab es in Deutschland Anfang der Nullerjahre praktisch noch nicht. Das trieb mich an. Ich wollte Neues tun und Lebensbedingungen verbessern. Deswegen war ich Forscherin geworden."
SZ – Plan W | Stefanie Nickel | 04.06.2020
 
"Soweit man den aktuellen Zahlen trauen kann, scheinen die Männer benachteiligt – sie erkranken häufiger, haben häufiger schwerere Verläufe und sterben häufiger. Frauen können virale Infekte oft besser abwehren, sie haben andere Verläufe und reagieren anders auf Medikamente und Impfungen. Wir müssen darauf achten, dass das bei der Therapieentwicklung für Covid-l9 rechtzeitig berücksichtigt wird."
SZ – Plan W | Stefanie Nickel | 04.06.2020

"Das vermittelt hilfreiche Informationen zur Gendermedizin, die Frauen dabei unterstützen können, eigene Symptome besser zu verstehen und einzuordnen. Auch für Gespräche mit Ärztinnen und Ärzten kann gendermedizinisches Wissen nützlich sein, etwa um gezielt nach bestimmten Therapien zu fragen. Dank der Gliederung nach Organsystemen eignet sich das Buch zudem als Nachschlagewerk."
Spektrum | 06. Mai 2020
 
"Es gibt viel zu tun.Da müssen wir als ganze Gesellschaft dran."
Gertaud Stadler | SO! Die Frankenpost zum Sonntag | 23.05.2020

"Der große Unterschied Frauen sind anders. Was ihnen medizinisch betrachtet zum Verhängnis werden kann. Diagnose und Therapie von Krankheiten sind heute vor allem auf männliche Patienten ausgerichtet – die Gendermedizin will das ändern."
Beate Baum | SO! Die Frankenpost zum Sonntag | 23.05.2020
 
"Die relativ neue Fachdisziplin der Gendermedizin stellt schon jetzt das bisherige Vorgehen und Denken der Schulmedizin infrage. Nicht nur biologische Unterschiede, sondern auch Lebenswirklichkeiten beider Geschlechter müssen einbezogen werden."
natur & heilen | 5/2020
 
Ratgeber-Tipp
Bunte | 17.04.2020
 
'Wenn der Körper sich selbst angreift'
EMMA | 4/2020
 
Interview im Spiegel.de
 
Interview
Foodforum Spezial Special | 1/2020
 
"Gender in Medicine - An interview with Dr. Vera Regitz-Zagrosek"